Entfernung von Lymphknoten, Zysten und Fisteln

Wenn eine Schwellung von Lymphknoten am Hals über mehrere Wochen anhält und sich auch nicht durch Antibiotikumeinnahme beeinflussen lässt, muss gegebenenfalls einer der vergrößerten Lymphknoten entnommen werden um ihn feingeweblich untersuchen zu lassen. Mitunter kann man nur so eine tragfähige Diagnose gestellt werden. Zysten und Fisteln sollten entfernt werden, weil sie dazu neigen sich zu entzünden. Eine akute Entzündung kann durch Schwellung das benachbarte Gewebe beeinträchtigen und beispielsweise zur Luftnot führen. Jede Entzündung hinterlässt jeweils Vernarbungen im Gewebe, was eine spätere Operation deutlich erschweren kann, sodass der Entschluss zur Entfernung einer Zyste/Fistel früh getroffen werden sollte.
Je nach Lokalisation der Raumforderung handelt es sich dabei um einen chirurgisch einfachen Eingriff der in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann oder aber es handelt sich um einen anspruchsvollen Eingriff, beispielsweise durch Nachbarschaft zu großen Halsgefäßen oder wichtigen Nerven. In einem solchen Falle ist eine Kurznarkose angeraten. Der Eingriff ist in den allermeisten Fällen ambulant möglich.
Bei den Eingriffen an den Halsweichteilen profitieren Sie von meiner großen Erfahrung im Bereich der onkologischen Chirurgie, bei der ich etliche weitaus größere Eingriffe in diesem Bereich des Körpers durchgeführt habe. Diese Erfahrung macht die Operationen für sie sicher und schnell.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren