Chronische Tonsillitis


Verglichen mit den 60'er Jahren des letzten Jahrhunderts wird die Frage, wann Gaumenmandeln (Tonsillen), die immer wieder entzündet sind, komplett entfernt werden sollen (Tonsillektomie), deutlich zurückhaltender beantwortet. Zum einen hat man erkannt, wie wichtig das Mandelgewebe zur Infektionsabwehr der oberen Atemwege ist und zum anderen wird die Fokustheorie nach der chronisch entzündete Mandeln als Streuherd für wei­tere Erkrankungen des Körpers interpretiert werden heute deutlich kritischer gesehen. Die komplette Entfernung der Mandeln stellt zwar operationstechnisch ein Routineeingriff dar. Wegen der speziellen Verhältnisse der Wundheilung im Mund kann es jedoch auch noch nach zwei Wochen, zu schwerwiegenden Nachblutungen kommen. Jedes Jahr kommt es in Deutschland zu mehreren Todesfällen durch Nachblutungen nach Entfernung der Mandeln.

Deshalb muss die Entscheidung, die Mandeln komplett zu entfernen sehr sorgfältig abgewogen werden und alle für diese Entscheidung wichtigen Faktoren müssen ausführlich bedacht und diskutiert werden.

Wichtig ist v.a. die Abgrenzung zur Tonsillenhyperplasie, bei der die Mandeln zu groß, aber nicht chronisch entzündet sind. In einem solchen Fall stellt die Verkleinerung der Tonsillen mit dem Laser eine sehr sichere Alternative dar.

Siehe auch Laser-Tonsillotomie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren