Kehlkopf


Der Kehlkopf hat zwei Funktionen. Er trennt den Speiseweg von den Atemwegen. Im Knorpelgerüst des Larynx sind außerdem die Stimmlippen eingespannt die die Stimme erzeugen. Diese Funktionen kommen durch ein subtiles Zusammenspiel von neun Kehlkopfmuskeln und der Halsmuskulatur zustande. Der Zwischenraum zwischen den Stimmlippen stellt die engste Stelle des gesamten Atemtraktes dar. Dies erklärt warum kleinste morphologische Veränderungen (Entzündungen, Ödeme, Tumore) schnell zu einer ernsthaften Gefährdung führen können. Durch moderne Endoskope kann der Kehlkopf ohne großen Würgereiz gut eingesehen und solche Veränderungen frühzeitig entdeckt werden.

Entzündungen

Im Rahmen einer akuten oder chronischen Infektion der Atemwege ist der Kehlkopf häufig mitbetroffen, sodass es zu einer Stimmstörung kommt. Auch überschießende Magensäure, die beim schlafen, häufig unbemerkt, kann zu Entzündungen des Kehlkopfes führen ( Sodbrennen, Reflux ). Endoskopisch kann die Diagnose leicht gestellt und danach adäquat behandelt werden. Wichtig ist insbesondere, dass die Abgrenzung zu Tumoren rechtzeitig erfolgt.


Gutartige Tumore

Es gibt eine Vielzahl gutartiger Veränderungen, die problemlos im Rahmen einer kleinen Operation unter mikroskopischer Kontrolle entfernt werden können.


Siehe auch Mikrolaryngoskopie


Kehlkopfkrebs

Insbesondere Raucher sollten von der Möglichkeit den Kehlkopf endoskopisch untersuchen zu lassen zeitnah Gebrauch machen, wenn sie eine Änderung der Stimme festgestellt haben. Aber auch wenn keine Stimmveränderung vorhanden sind, sollten Raucher regelmäßig einen HNO-Arzt aufsuchen denn sie sind besonders Kehlkopfkrebs gefährdet. Wenn der Tumor sich direkt am freien Rand der Stimmlippen bildet, kommt es frühzeitig zur Stimmstörung. Ein solcher Tumor kann, wenn er erst einmal festgestellt ist, laserchirurgisch meist ohne große Folgen für den Kehlkopf und die Stimme entfernt werden. Wenn der Tumor jedoch nur wenige Millimeter neben der freien Kante der Stimmlippen entsteht und wächst, bleibt er relativ lange symptomlos und wird in der Regel erst sehr spät diagnostiziert. Deshalb raten wir Rauchern zur regelmäßigen Kehlkopfkrebs-Vorsorgeuntersuchung, die eine endoskopische Untersuchung des Kehlkopfes und eine Ultraschalluntersuchung der Halsweichteile beinhaltet.


Funktionelle Dysphonie


Mitunter kommt es zu Störungen der Stimme ohne dass morphologisch-anatomische Veränderungen vorliegen. In diesem Falle liegt eine Bewegungsstörung der Stimmlippen vor bzw. eine veränderte Verschiebung des oberflächlichen Epithels der Stimmlippen über den Stimmlippenmuskel selbst. Die Stimmgebung erfolgt unökonomisch.

Die Diagnose erfolgt durch Stroboskopie des Kehlkopfes. Die Untersuchung entspricht der Untersuchung mit einem Endoskop im Sitzen auf dem Untersuchungsstuhl. Durch Synchronisierung der Schwingungen des Kehlkopfes mit dem Stroboskopiegerät können auch feinste Veränderungen des Schwingungsverhaltens der Stimmlippen gesehen werden.

Im Falle einer funktionellen Dysphonie hilft logopädische Behandlung und kann bei Menschen, die in einem Sprechberuf tätig sind, einer weiteren Verschlimmerung der Stimmprobleme vorbeugen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren